Fragen und Antworten

Um Beeinträchtigungen für Fußgänger und Radfahrer während der Baumaßnahme so gering wie möglich zu halten, gibt es eine gut ausgeschilderte Wegeführung. Die Wegeführungen sollen über einen möglichst langen Zeitraum und über mehrere Bauphasen hinweg bestehen bleiben.

Ja. Die Fuß- und Radwegesituation entlang der Prag- und Neckartalstraße verbessert sich, da die vorhandenen Verkehrsflächen zurückgebaut werden. Dadurch entstehen Freiräume, die für neue Grünflächen und Fuß- und Radwege genutzt werden.

Der neue Steg über die Neckartalstraße stellt ab 2019 für Fußgänger und Radfahrer wieder eine optimale Verbindung in den Rosensteinpark dar.

Die direkte Brückenverbindung zwischen dem Mineralbad Leuze und dem Rosensteinpark ist bis mindestens 2019 unterbrochen und führt solange über den Überweg an der Stadtbahnhaltestelle Mineralbäder.*

Der Wilhelmasteg ist seit seiner Sperrung am 04. Juli 2014 nicht mehr zugänglich, da er abgebaut wurde. 2019 wird der neue Steg den Wilhelmasteg für Fußgänger und Radfahrer komplett ersetzen. Als provisorischer Weg über die Neckartalstraße ist eine Fußgängerampel über die B10 auf Höhe der Haltestelle Wilhelma eingerichtet. Seit Herbst 2014 wird dieser Fußgängerüberweg über die B10 durch einen provisorischen Fußgängersteg auf Höhe des Wilhelmatheaters ergänzt. Sobald der Überweg der neuen Stadtbahnhaltestelle Wilhema Ende 2015 fertig ist (am 28. Juli 2016 in Betrieb gegangen), können Sie die B10 zusätzlich auf Höhe des Haupteingangs überqueren.



* Stand 5. Mai 2017: Nach der Kündigung des Bauvertrags mit der WOLFF&MÜLLER Ingenieurbau GmbH hat sich der Inbetriebnahmetermin des Rosensteinstegs auf mindestens 2019 verschoben. (ursprünglich geplante Inbetriebnahme: Ende 2016. Stand Sept. 2016:
Ende 2017)

Ab 2019 wird der neue Steg über die Neckartalstraße errichtet. Dieser Steg ersetzt zukünftig in seiner Funktion den Wilhelmasteg und bietet für Fußgänger und Radfahrer eine optimale Verbindung in den Rosensteinpark. 

Der Rosensteinsteg, der das Mineralbad Leuze auf direkter Weise mit dem Rosensteinpark verbindet, wird derzeit saniert und frühestens 2019 wieder zugänglich sein.*

Im Zuge des Bahnprojekts-Stuttgart-Ulm der Deutschen Bahn entsteht unter der neuen Bahnbrücke über den Neckar ein neuer Steg, der in seiner Funktion den Holzsteg ersetzt und darüber hinaus auf seiner größeren Breite auch von Radfahrern genutzt werden kann.



* Stand 5. Mai 2017: Nach der Kündigung des Bauvertrags mit der WOLFF&MÜLLER Ingenieurbau GmbH hat sich der Inbetriebnahmetermin des Rosensteinstegs auf mindestens 2019 verschoben. (ursprünglich geplante Inbetriebnahme: Ende 2016. Stand Sept. 2016: Ende 2017)

Während der gesamten Bauzeit erreichen Sie die Wilhelma wie bisher mit dem öffentlichen Personennahverkehr der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) und Sie können wie gewohnt an den bisherigen Stadtbahnhaltestellen der U14 und U13 ein- und aussteigen. Ab Ende 2015 können Sie die neue Stadtbahnhaltestelle der U14 direkt vor dem Haupteingang der Wilhelma nutzen (Stadtbahnhaltestelle ist am 28. Juli 2016 in Betrieb gegangen).

Die Stadtbahnhaltestelle Wilhelma wird vor den Haupteingang des Zoologisch-Botanischen Gartens verlegt.

In der Pragstraße wird die Stadtbahnhaltestelle Rosensteinpark während der Bauzeit für eine Übergangszeit um ca. 150 Meter in Richtung des Pragsattels verlegt. Die neue Haltestelle wird in den Portalbereich des B10-Rosensteintunnels integriert.

Frage stellen
Ihre Frage war nicht dabei? Schreiben Sie uns! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.
* Pflichtfelder
Für die Datenübertragung wird eine verschlüsselte Verbindung (Neues Fenster) verwendet.

Was gibt 8 + 8?