Fußgänger & Radfahrer

Bereits während der Bauzeit des Straßenbauprojekts werden Teile der neuen Wegeführungen für Fußgänger und Radfahrer zugänglich sein. Wenn das Projekt fertig ist, werden alle Wegebeziehungen im Bereich der Baumaßnahmen für Fußgänger und Radfahrer nicht nur wiederhergestellt, sondern an vielen Stellen deutlich besser sein. Direktere Verbindungen werden am Neckarknie entstehen. Die beiden neuen Stege über den Neckar und die Neckartalstraße, können wegen ihrer Breite von 4,50 Meter sowohl von Fußgängern, als auch von Radfahrern benutzt werden.

Auch im Umfeld der Wilhelma wird es positive Veränderungen geben. Die neue Stadtbahnhaltestelle liegt dann direkt vor dem Haupteingang der Wilhelma. Im Zuge des Rückbaus der Pragstraße auf zwei Fahrspuren, entstehen neue Grünflächen mit Fuß- und Radwegen, im Anschluss an das Straßenbauprojekt.

Das neugestaltete Neckarufer in Verbindung mit der ebenfalls auf zwei Fahrspuren zurückgebauten Neckartalstraße, wertet die neuen Fuß- und Radwegebeziehungen auf. Hinzu kommt die barrierefreie Fußgängerfurt auf Höhe der Stadtbahnhaltestelle und des Haupteingangs der Wilhelma.

Fuß- und Radwegebeziehungen nach Fertigstellung RosensteintunnelFuß- und Radwegebeziehungen nach Fertigstellung Rosensteintunnel. Grafik: Stadt Stuttgart