Aufbau Rosensteinsteg

Der Rosensteinsteg konnte nach mehrjähriger Unterbrechung seit 18.12.2019 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Abgebaut werden musste der 2. Teil des Stegs der über die SSB Gleise in den Rosensteinpark führt, 2014 für den Bau des sogenannten Kurztunnels.

Das Widerlager des Stegs liegt direkt auf der Decke des neuen Tunnels. Um den Bau dieses Tunnels realisieren zu können musste der Steg abgebrochen werden. Durch die Kündigung des Bauvertrags mit der Firma Wolff und Müller hat sich die Wiederherstellung des Stegs verzögert, da der Tunnel in diesem Bereich noch nicht fertiggestellt war.

Im Herbst 2018 konnten die Arbeiten in diesem Bereich nach Erneuter Ausschreibung an durch die Firma Züblin fortgesetzt werden. Unter der Prämisse einer möglichst schnellen Wiedereröffnung des Stegs wurde der Bauablauf so organisiert, dass zuerst die für den Aufbau des Stegs notwendigen Tunnelblöcke hergestellt wurden um im Anschluss direkt mit dem Wiederaufbau beginnen zu können. Diese Bauleitungen wurden nun innerhalb eines Jahres durchgeführt.

Um eine schlanke Bauweise zu ermöglichen sind die Betonplatten auf denen man über den Steg läuft mit Carbon statt mit Stahl bewehrt. Carbon hat den Vorteil, dass es weniger Betondeckung benötigt da es nicht korrodieren, also rosten kann. Außerdem konnte der Steg durch Anpassungen am Geländer auch offiziell für den Radverkehr freigegeben werden.

Trotz der langen Unterbrechung freut sich das Tiefbauamt den Steg noch vor Weihnachten wieder der Öffentlichkeit übergeben zu können, was so nach der Kündigung nicht absehbar war.